So vielfältig wie der menschliche Körper

  • 2013: die Christian Diener GmbH & Co KG beschäftigt knapp 70 Mitarbeiter
  • 2006: Parallel zum Wachstum der Orthopädie-Branche wächst auch Chr. Diener und beschäftigt mehr als 40 Mitarbeiter; ein Anbau bietet Platz für weitere CNC-Maschinen; der Unternehmensfokus liegt auf der kundenspezifischen Fertigung für die Knochenchirurgie;
  • 2001: die vierte Diener-Generation steigt in das Unternehmen ein: Carolin Baur, die älteste Tochter Helmut Dieners; ihr Mann Michael Baur übernimmt ein Jahr später die technische Leistung
  • 2000: über 200 Gäste feierten das 100-jährige Firmenjubiläum der Firma Chr. Diener. Unter den Gratulanten waren fast die gesamte Belegschaft, so wie Politiker und Geschäftspartner aus Übersee.
  • 90er Jahre: die CNC-Technologie befindet sich auf dem Siegeszug, Diener fertigt viele kundenspezifische Artikel aus dem Bereich der Knochenchirurgie als Contratct Manufacturer
  • 1974: Diener prosperiert und bezieht den 1200 qm großen Neubau in der Rudolf-Diesel-Straße; weil Diener-Spezialprodukte immer gefragter werden, verschiebt sich der Schwerpunkt der Produktion von Standard- zu Spezialinstrumenten
  • 1969: drei Jahre nach dem Tod seines Vaters Otto übernimmt Helmut Diener das Unternehmen
  • 1954: Als erste Firma in Europa bringt Chr. Diener chirurgische Instrumente bestückt mit dem langlebigen Hartmetall WIDIA auf den Markt; die Resonanz ist dermaßen positiv, dass unter dem Namen „Diener-Spezial“ ein WIDIA-Programm mit Nadelhaltern, Pinzetten und Kneifzangen aufgelegt wird
  • 1945: Nach einer vorübergehenden, kriegsbedingten Schließung, werden bei Diener wieder chirurgische Instrumente produziert – zunächst mit nur drei Mitarbeitern
  • 1938: Christian Dieners Sohn Otto übernimmt nach dem Tod des Vaters die kaufmännische Leitung, sein Bruder Max verantwortet die Produktion
  • 1927: lernte Christian Diener den BMW-Konstrukteur Eberwein kennen, welcher einen neuartigen Motor entwickelt hatte. Herr Eberwein konnte Christian Diener soweit interessieren, daß dieser bereit war, eine zweite Firma zu finanzieren. Es wurde eine GmbH unter der Firmierung Eberwein & Diener Motorenbau GmbH gegründet.
  • 1900: im schwäbischen Tuttlingen gründet Christian Diener das gleichnamige Unternehmen und spezialisiert sich auf die Produktion von Instrumenten für die Urologie und HNO-Medizin